Unabhängige Testberichte über:

  • Benzin-
  • Elektro- &
  • Akku-Kettensägen
Sägekette_schärfen_kombifeile

Sägekette schärfen

Oktober 25, 2016 // admin

Sie versuchen einen Holzstamm zu sägen und nichts passiert? Unter erheblichem Kraftaufwand schaffen Sie es nach geraumer Zeit, eine kleine Kerbe in den Stamm zu sägen. Rauch und Gestank überdecken den herrlichen Geruch von frisch zersägtem Holz. Schweiß gebadet sind Sie, nach einer gefühlten Ewigkeit, bis zur Hälfte des Stammes durchgedrungen. Dabei bleibt die Kette immer wieder stecken und es scheint gar so, als wäre sie nicht zum Sägen von Holz konzipiert. Anstelle von herumfliegenden Holzsplittern legt sich lediglich ein feiner Holzstaub über die Säge und Ihre Arbeitshandschuhe. Sie vermuten es eventuell schon? Genau: Alles Anzeichen für eine stumpfe Sägekette. Da helfen die größten Oberarme nichts. Sie müssen die Sägekette schärfen.

Der Umgang mit der Kettensäge kann das Arbeiten mit Holz in großem Maße erleichtern. Um eine optimale Kraftübertragung des Antriebs auf die Schnittleistung zu gewährleisten, muss allerdings stets eine scharfe Kette verwendet werden. Damit ist nicht nur ein schnelleres Arbeiten möglich, sondern auch der Komfort im Umgang mit der Kettensäge ist erheblich besser.

Wenn Sie die Sägekette schärfen, sollten Sie einige grundlegende Dinge beachten. In diesem Artikel zeigen wir Ihnen, was es zu beachten gilt und wie eine Sägekette aufgebaut ist. Doch zunächst möchte ich nochmal zusammenfassen, wieso Ihre Kettensäge stets scharf sein sollte:

Schärfen – Wichtig oder überflüssig?

Der unangenehme Geruch, den ich Ihnen eingangs beschrieben habe, entsteht durch eine enorme Belastung der Säge. Da keine optimale Kraftübertragung gewährleistet werden kann, verlangen Sie Ihrem Motor mehr ab, als eigentlich notwendig ist. Sollten Sie es vorziehen mit einer stumpfen Kettensäge zu arbeiten, verkürzen Sie die Lebenszeit Ihrer Motorsäge. Wenn Sie Ihre Kettensäge schärfen, sorgen Sie nicht nur für ein angenehmeres Arbeiten, auch der Kraftstoffverbrauch und die Abgaswerte werden niedriger sein. Zusammengefasst kann man sagen, dass Sie mit einer scharfen Kettensäge nicht nur besser arbeiten, sondern auch noch bares Geld sparen. Ein paar mal in den Dreck gesägt und schon ist die Kette stumpf. Hat man keine Ersatzkette zur Hand und kennt man sich mit den verschiedenen Ketten und Feilen nicht so gut aus, kommt es schnell mal vor, dass man das Jaulen und Stocken der Kette bzw. Säge einfach überhört. Unser Tipp ist: Nehmen Sie sich die Zeit und wechseln, bzw. schärfen sie Ihre Kette. Wir werden Ihnen zeigen, dass Sie unter Berücksichtigung einiger Kleinigkeiten, im Handumdrehen Ihre Kette wieder schärfen und mit voller Sägeleistung weiterarbeiten können.

Aufbau einer Kette:

Bevor wir mit dem Schärfen der Kette beginnen, ist es notwendig, den Aufbau einer Sägekette zu verstehen. Sägekette_aufbau  
  1. Linkes bzw. rechtes Schneideglied:
  2. Jede Kette verfügt über links und rechts ausgerichtete Schneidglieder. Diese sorgen für das Zersägen des Stammes. Korrekterweise findet hier kein Zersägen sondern ein Hobelvorgang statt.

Aufbau_Schneideglied
  1. Tiefenbegrenzer
  2. Zahnschaufel/Schneidezahn
  3. Brustschneider
  4. Zahnchassis
  1. Verbindungsglied:
  2. Das Verbindungsglied hält durch die Vernietung Schneidglied und Treibglied zusammen.

  1. Treibglied:
  2. Das Treibglied sitzt in der Nut der Führungsschiene und überträgt die Antriebskraft des Motors auf die Kette. Zudem wird durch die Treibglieder das Kettenöl auf der Schiene verteilt.

Arbeitsweise der Sägekette:

Die Sägekette arbeitet nach dem Hobelzahnprinzip. Dabei legt der Tiefenbegrenzer fest, wie tief der Schneidezahn in das Holz eindringen kann. Dieser zieht sich in das Holz und mithilfe der Dachschneide wird ein Span aus dem Holz herausgearbeitet. Die vorangesetzte Brustschneide trennt anschließend den Hobelspan ab. Beim Arbeiten mit einer Kettensäge ist das Zusammenspiel des Tiefenbegrenzers und der Zahnspitze sehr wichtig. Ist der Abstand zu gering, wird zu wenig Holz abgetragen und die Schnittleistung kann nicht voll ausgeschöpft werden.

Wann muss eine Sägekette geschärft werden:

Sägekette_stumpf

An diesem Beispiel erkennt man sehr gut die verletzte Schnittkante. Wie sie vielleicht bereits vermuten, handelt es sich hierbei um eine sehr stumpfe Kette. Wenn Sie mit dieser Schnittkante weitersägen, müssen Sie beim Sägen enormen Druck aufwenden um eine Schnittleistung zu erkennen. Es wird allerdings geraten, bereits bei kleineren Verletzungen zur Feile zu greifen.

 

Sägeketten schärfen – Anleitung

Vorarbeiten:

Auch eine stumpfe Kette kann noch zu erheblichen Verletzungen führen. Deshalb sollten Sie beim Schärfen der Kettensäge immer Arbeitshandschuhe tragen. Reinigen Sie zunächst die Kette und entfernen Sie Holz- und Ölreste. Am besten lässt sich eine Kette im montierten Zustand schärfen. Daher spannen Sie einfach die Führungsschiene in einen Schraubstock.

Je nach Aufbau der Kette finden Sie eine unterschiedliche Teilung der Kette vor. Diese Information ist jedoch wichtig, um die richtige Feile zu wählen. Die Teilung Ihrer Sägekette finden Sie entweder auf einem der Schneideglieder oder auf der Verpackung der Kette. Im Folgenden finden Sie eine Tabelle mit den gängigsten Teilungen und den dazu passenden Feilen:

Tabelle – Sägeketten Feilendurchmesser

KettenteilungFeilendurchmesser
1/4"4,0 mm
.325"4,5 - 4,8 mm
3/8"5,2 - 5,5 mm
.404"5,5 mm
3/4"7,9 mm

Ist die richtige Feile gewählt, muss nun den kürzesten Schneidezahn ermitteln. Um garantiert den richtigen Zahn zu finden, kann hier eine Schieblehre von Nutzen sein.

Kettensäge schärfen:

Wir beginnen das Schärfen der Kette mit dem niedrigsten Schneidezahn. Beim Feilen muss beachtet werden, dass die Feile waagrecht zur Führungsschiene geführt wird.

Schärfe_Winkel Feile wird waagrecht zur Führungsschiene geführt.

Es wird immer von innen nach außen gefeilt (Eine Richtung) und zwei bis drei Feilenstriche sind meist ausreichend. Während dem Feilen sollten Sie einen leichten Anpressdruck auf die Feile ausüben.

Sägekette_schärfen 

Wenn Sie Ihre Kettensäge schärfen, muss der richtige Winkel beachtet werden. Bei einer Halbmeißel Kette gilt ein Winkel von 30 bis 35 Grad. Bei einer Vollmeißel Kette ein Winkel von 25 bis 30 Grad. Bei den Vorarbeiten haben wir bereits den niedrigsten Schneidezahn festgelegt. Hier beginnen wir mit dem Feilen. Eine Markierung hilft uns zu bestimmen, wann alle Glieder gefeilt wurden. Zunächst schärft man alle Schneidezähne einer Zahnreihe (links oder rechts ausgerichtete Schneidezähne) und anschließend wechselt man die Seite. Der Zahn ist geschärft, wenn die bereits oben gezeigte Verletzung nicht mehr sichtbar ist.

Checkliste für Kettensäge schärfen:

  • Arbeitshandschuhe beim Schärfen tragen
  • Kette reinigen
  • Schnittkante auf Beschädigungen überprüfen
  • Niedrigsten Schneidezahn ermitteln (farblich markieren)
  • Richtige Feile, je nach Kettenteilung, wählen
  • Schärfewinkel beachten (25 bis 30 Grad bei Vollmeißel Kette und 30 bis 35 Grad bei Halbmeißel Kette)
  • Feilen von innen nach außen
  • Beim Feilen leichten Anpressdruck ausüben
  • Jeweils eine Zahnreihe feilen
Um das Schärfen der Sägekette im Einsatz zu erleichtern, haben Hersteller von Kettensägen die Kombifeile entwickelt. Da vor allem im Wald das Feilen mit Schieblehre und anderem Zusatzequipment umständlich ist, besteht die Kombifeile bereits aus zwei Feilen. Es werden gleichzeitig der Schneidezahn und der Tiefenbegrenzer gefeilt. Diese zwei in eins Kombination erleichtert das Schärfen von Ketten um ein Vielfaches. Deshalb empfehlen wir auch im privaten Gebrauch eine Kombifeile. Selbstverständlich sollten Sie von Zeit zu Zeit im Handel Ihre Sägekette schärfen lassen. Für das schnelle Nachfeilen eignet sich die Kombifeile allerdings hervorragend. Beim Kauf sollten Sie beachten, welche Kettenteilung ihre Kette besitzt und dann eine Kombifeile mit der richtigen Rundfeile wählen. Wir haben sowohl die Kombifeile von Stihl als auch die Kombifeile von Pferd getestet und sind begeistert.

Sägekette schärfen mit Schärfengerät – Pferd Kombifeile

Vorteile

  • Einfache Anwendung
  • handlich

Nachteile

  • Nicht so genau wie beim Fachhandel

EUR 29,68 €

Back to top